Das Sebastians-Eck mit Himmelsleitern

 

                           

 

Es gibt sie tatsächlich noch: Häuser mit Ohrwaschl. Zum Beispiel hier zwischen

Jakobsplatz und Schrannenhalle. Die Gebäude am so genannten Sebastianseck

zeigen Merkmale typischer Altmünchner Bürgerhäuser ab dem

15. Jahrhundert: Traufendach, Aufzugsgaube und Himmelsleiter.

Himmelsleitern sind steile, schmale Treppen, die innen zu den oberen

Stockwerken bis unter das Dach führen. Die Aufzugsgauben, die

oben seitlich empor ragen,werden in München Ohrwaschl genannt.

 

Das Dachgeschoss nutzten die Bewohner nämlich als Lagerraum.

Darum wurden Halbgiebel gebaut und Balken mit einem Rad daran

befestigt, um per Aufzugsseil Lasten wie Getreide, Heu und

andere Vorräte in den Speicher zu ziehen. Die seitliche Ausrichtung

der Traufendächer hat einen Grund: Regen sollte nicht auf das

Nachbarhaus abgeleitet werden. So schrieb es die Bauverordnung vor.                                                                                        Corinna Erhard